Kundgebung vor der Deutschen Bank Zentrale am 22.05.

Diesen Freitag, dem 22.5., werden wir uns um 14 Uhr vor der Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt in der Taunusanlage versammeln. Aufgrund der zurzeit herrschenden Situation, müssen Hygienemaßnahmen, wie Maskenpflicht und Sicherheitsabstand berücksichtigt werden.

Im Zuge dessen, werden wir auf die Rolle der Deutschen Bank, stellvertretend für die Finanzindustrie, im Rahmen von klimaschädlichen Investments aufmerksam machen. Für eine klimagerechte Ausrichtung unserer Gesellschaft, die global und intergenerationell nachhaltig ist, muss eine Restrukturierung der Wirtschaft stattfinden, die den Menschen und die Natur in den Mittelpunkt stellt.

Die Deutsche Bank ist die Bank in Deutschland, die am meisten in fossile Energien investiert. Die Wirtschaftsweise, welche die Deutsche Bank fördert, ist auf unendliches Wirtschaftswachstum aus, welches mit endlosen Ressourcen nicht vereinbar ist. Der globale, neoliberal entgrenzte Kapitalismus scheint weder in der Lage zu sein, die für eine bewohnbare Welt unerlässlichen Klimaziele zu erreichen, noch auch nur einen Anschein von globaler Gerechtigkeit herzustellen. Wir brauchen jetzt ein Umdenken im Umgang mit unseren Ressourcen, um eine lebenswerte Welt für alle zu ermöglichen. Dieses beginnt vor allem bei den Akteur*innen der Finanzindustrie“, sagt Amelie Bayer.

Es ist uns gerade angesichts der zunehmenden Proteste der „Corona-Rebellen“ wichtig, eine unserer grundlegenden Botschaften zu unterstreichen: Unite behind the science!

Expertinnen warnen schon lange vor der Klimakrise und in Angesicht der derzeitigen Situation muss es die Politik schaffen, sich auf zwei Krisen gleichzeitig zu fokussieren, denn auch durch die Klimakrise verlieren im globalen Süden immer mehr Menschen ihre Lebensgrundlage. Durch die Fokussierung auf die Corona-Krise kommt die Diskussion um die Klimakrise zu einem Stillstand. Dies hat fatale, internationale Folgen.

Die Zeit zu handeln ist jetzt, denn keine der derzeitigen Krisen kann warten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.